Wohnmobilreisen
und mein Rudel

Boltenhagen 2012

Tag 4 Boltenhagen 15. Urlaubstag !

Mal ein Tag der gleich einen mit Sonnenstrahlen weckt und nicht mit regen, da ist man gleich munter auch ohne Kaffee, wie immer bin ich munter wo alle noch Träumen, auf dem Wohnmobilstellplatz eine stille, man hört nur die Vögel zwitschern. Toller Ausblick auf die Pferdeweide ( gehören zum Zirkus Frank, der Großflächig neben unseren Platz steht) Wie immer schlürfe ich Frühs erst mal alleine meinen Kaffee und schreib für euch meinen Urlaubstages Bericht mit Freude! Wenn ich dann so unsere Bilder anschaue dabei genieße ich im inneren der Tag zu vor noch mals.

Nach dem Frühstück schnappte ich mir die Pudelchen und bin an den Hundestrand, Männl entsorgte den Sandkasten im Wohnmobil auch in allen Ritzen, mir war es Recht wenn er sich darum reißt den Hausmann zu spielen, Betti war wohl Froh bei Herrchen zu bleiben denn sie war noch müd (ist ja ein Langschläfer).

Am Strand war schon ganz schön was los, einige Junghunde allerdings an der Schleppleine die uns gleich stürmisch begrüßten, na Tapsi musste sie mal in die Schranken weißen was sie auch gut verstanden, da die Halter es ja nicht taten, die erfreuten sich daran das ihre Jungspunde jeden der da vorbei kam so stürmisch begrüßten.

Tapsi und Kira genossen am Wasser zu spielen, andere Hunde zu beschnuppern oder sich selbst beschnuppern zu lassen, allerdings ihren Ball mussten wir man schmal von Haltern wieder abholen da die großen Hunde schneller ihn aus dem Wasser holten wie er drinnen wahr.

Gegen Mittag kam Werner mit Betti an den Strand mit leckeren Fischbrötchen, na die hätten unsere Geister auch gern gefressen, Betti lief das Wasser im Maul zusammen, schade wäre ein tolles Bild geworden aber essen und Filmen geht ja schlecht, lach.

Am Nachmittag wurde es was dunkel, Männl meinte ja es kommt ein Gewitter aber alle die am Strand waren rührten sich nicht zum Aufbruch, wir jedoch und das war gut so mussten ja noch 1,1 km laufen zum Platz, Gasi gehen und dann kam der Wolkenbruch, Männl als Eifler vom Land kennt sich da mit dem Wetter was aus und er hatte recht, es schüttete aus Kannen was sich aber am frühen Abend legte so das wir bei schönsten Wetter einen Spaziergang im grünen mit unseren Gestern machten.

Da wir nun heute weiter fahren hat Männl alles was vor dem Womo steht eingeräumt so das wir gleich Frühs hier weg kommen, denn es soll ein sehr schöner Tag werden, unser Ziel haben wir wieder geändert, nach Wetterbericht geht es auf die Insel Poel, 80 km von Boltenhagen, da gibt es auch einen schönen Hundestrand (waren schon 3 mal da)

1. Tag Timmendorf Insel Poel 16. Urlaubstag

Das Seebad Boltenhagen haben wir schon um 8:00 Uhr verlassen so das wir 9:00 Uhr die Insel Poel erreichten, Timmendorf zum Campingplatz mit der großen Hoffnung Platz zu bekommen direkt am Hundestrand (waren wir vor 2 Jahren schon), es hatte geklappt, Alternative wäre aber da gewesen, ein toller, großer Wohnmobilstellplatz ist auch da (waren wir schon) allerdings bis zum Strand 600 m und mit dem Baggy und das Strandgepäck schwer zu fahren da der Weg sehr Sandig ist. Jedenfalls stehen wir super gut, alle haben hier Hunde, allerdings laufen auch viele ohne Leine auf dem Platz was nicht Erlaubt ist, wir halten uns an die Campingordnung wie es sich gehört.

Toller sonniger Morgen, Sachen gepackt und zum Strand, da es so Nah ist gleich auch unsere Faulenzer Stühle mitgenommen, sehr praktisch. Wie immer kamen die Geister erst mal zu ihre recht, der Strand war noch fast leer, zum Mittag wurde er jedoch immer voller, tolle Hunde, denen man auch gerne zuschaut wenn sie ins Wasser preschen, Tapsi und Kira sind auch schön geschwommen, Betti geht ja nur bis zum Bauch rein, Wassertreten, hie, hi das ist auch ihr Kommando was sie direkt befolgt wenn wir ihr das sagen und dann für ihre Hüften ja noch Gesund dazu.

Leider müssten wir am frühen Nachmittag vom Strand, es bahnte sich ein Unwetter an, so war es auch, erst nur Regen dann kam der Sturm und die Donner, Blitze haben wir keine gesehen, Unwetter verging ungefähr nach 1 h. Werner le besorgte vom Bäcker (der hier auch Sonntags auf hat) leckeren Kuchen den wir genossen mit einem viel zu stark gekochtem Kaffee. Es wurde immer heller, immer sonniger so das wir einen wundervollen Strandspaziergang machten mit Pausen (müssen ja immer an Betti denken, nicht das man sie zurück tragen muss) Das Wetter wurde etwas schlechter, jedoch als wir zurück an dem Hundestrand angekommen sind war es ein super tolles Abendwetter so das auch viele Hundehalter da verweilten, allerdings kam noch ein großer Regenschauer wir schon im Womo und mussten schmunzeln wie alle vom Hundestrand zum Platz gerannt kamen, hie, hi das für 20 min und nichts wie zurück denn bis zum späten Abend war es wieder super schön geworden, das tolle ist ja weil es so Nah ist zum Strand die Leute ihren Stuhl unter dem Arm Weinflasche sowie Bierchen mit an den Strand und die Hundis hinter her. Unsere waren von der Strandwanderung so Ko das wir den Schönen Abend drinnen mit ihnen verbrachten, Werner le bei TV ich am Netbook um mich 100 mal im Internet einzuloggen was mir nur 3 mal ganz kurz gelang, ich dachte da gleich an Bela, also Verlängerungskabel für den Stick da auf gehangen wo das Handy was empfang hat, wollte aber nicht so Recht klappen, so das ich ins Bette bin und mir ein Buch rein zog. So war wieder ein Urlaubstag vergangen.

Tag 2 Timmendorf 17. Urlaubstag

Na heute ist mal kein Strandwetter, nach dem Frühstück in das nette Städtchen sowie in die Natur, freilauf wie immer für unsere Geister, als wir zum Platz sind war Ruhe angesagt für unsere Geister für mich was Haushalt und Werner radelte 7 km eine Tour ins Edek.... um frisches Fleisch zu kaufen sowie was für seine Gesundheit zu tun, 14 km ist schon was, mit der Geschwindigkeit seines Rades komme ich nicht hinter her, gut das er alleine los ist. Ich fummelte noch was am Internet, aber das will nicht so wie ich, mal ist es da und so schnell auch wieder weg, Handy ist nicht viel anders man könnte denken die Insel Poel hat nur einen Masten, Vodaf... sowie Telek... ist hier echt unmöglich.

Das Wetter hat es nicht gut gemeint als Werner zurück war ging es los mit Sturm und Regen, es wurde ein Faulenzertag, allerdings nutzen wir es aus mit den Geistern ab und zu am Strand zu sein so konnten sie sich da was austoben, na Betti und Kira hatten da nicht viel Lust drauf, Tapsi konnte man gut belustigen und hatte ihren Hunde spaß. Kira ist zur Zeit etwas träge, denkt das sie schwanger ist, Lieblingsbeschäftigung schlafen, einkuscheln am liebsten unter die Decke.

Unser Platz ist voll, wieder tolle Hunde dabei, ein 3er Rudel Labradors (braun, schwarz, blond) und ein Baby dabei, toll anzusehen wie Frauchen und Herrchen dies meistern. Am Strand trafen wir einen Bernerdiener an, der auf Kira stürmte, sie hat ihn verjagt mit gebelle (was sie zur Zeit fast immer unterlies) ihr war der große Bär etwas zu groß und ungeheuerlich, Betti und Tapsi haben den ignoriert, klar er hatte auch nur Augen für Kira, sie hat sich dann einen kleineren Hund gewidmet der gleich mal mit uns mitlaufen wollte. Ist schon was tolles am Strand die Hundis zu beobachten wie sie untereinander kommunizieren sowie ihre Halter die fast alle ihre Hundis im Griff haben wenn es mal zu gerempel untereinander kommt (meist bei den großen, vor allem Rüden) ein Halter griff mal ein in einer 4er Gruppe da wurde es mir was anders.

Unsere Nachbarn haben 2 Hunde einen aus dem Tierheim 11 Jahre alt, das 1. mal mit im Urlaub, sie sind so Glücklich das der süße alles so beim Campen mit macht, passt sich den 13. jährigen einfach nur toll an, fahren auch Fahrrad mit im Hundehänger (können ihn auch umbauen als Baggy) klar mit 2 so älteren Hunden ist dies toll, können sie überall mit hin nehmen wenn sie mal länger spazieren gehen, so wie wir dies ja auch tun.

Der lange Abendspaziergang wurde kurz gehalten da, das Wetter nicht mit spielte, sturm und regen waren einfach nicht mehr schön, so verging ein Urlaubstag mal wieder ohne Sonnenschein aber trotzdem Erholsam für uns.

 

Tag 3 Timmendorf 18. Urlaubstag

Der Tag war reiner Strandtag auch bei wechselhaften Wetter, gut das der Strand gleich am Platz ist, so das wir bei plötzlichen Sturm und Regen flüchten konnten, so schnell wie es kam ging es auch wieder weg, also nutzen wir jede Gelegenheit aus den Strand zu besuchen sobald die Sonne wieder da war, die Geister waren ganz schön platt am Abend, denn bei soviel Hundeleben am Strand und die Strandspaziergänge noch dazu und im Wasser spielen, Frühs war es noch was frisch was uns aber nicht abhielt mit den Geistern Ballspiele zu machen, wie immer war viel Spass dabei, na Werner le hat nur Fotos von mir und den Geistern geschossen, mit seiner Camara ist das echt super sie danach anzusehen wie beweglich auch ich bin wenn ich mich zum Affen mache damit die Geister Spaß haben, na habe ich ja auch, denn wenn ich die Begeisterung sehe von den Geistern mache ich mich gerne zum Affen, vor allem am frühen morgen muss ich sie erst mal animieren damit sie munter werden und ich nicht alleine spielen muss. Danach ab an den Platz und Raubtierfütterung ist angesagt, danach was ruhen, wir nicht machten mal wieder den Sandkasten aus dem Womo raus.

Unsere älteren Nachbarn ( ohne Hunde ) sind begeistert von unseren 3 Geistern, Betti war es am Anfang nicht so aber sie hat bemerkt das keine Gefahr besteht, denn die 2 Nachbarn sind ja so lieb, frühs geht es dann schon los "Guten Morgen Betti, Guten Morgen Kira und Tapsi" echt süß unsere Nachbarn und Abends bekommen sie einen Gutennacht Gruss. Sie sind schon traurig wenn wir weg sind, aber auf dem Platz sind ja noch viele nette Hunde und 2 Beiner habe ich gesagt, gerade die 3 Labradore und das Kleinkind dazu, echt eine tolle Mesch - Hundefamileie die ZUhause auch noch 5 Katzen haben.

Abends vor der Strandwanderung hat Werner le wie immer lecker gekocht, dann ging es ab 1 h an den Strand entlang, wie immer tolle Hunde Begegnungen, trafen eine Kleinhundetruppe, Betti war die einzige große, lusstig anzusehen wenn all die süßen sich beschnupperten. Dann war es wie Tags über, plötzlich Sturm und der Regen kam noch dazu, nun rannten wir zum Platz, etwas nass geworden, dann schlug das Wetter zum Unwetter um, nun ja wir waren im trocknen und da konnte sich das Wetter austoben, wir hatten es ja schön gemütlich drinnen, allerdings der TV für Werner le wollte nicht, dafür ging das Internet mal wieder.

Nun war ja auch schon Tag 4 in Timmendorf, den werde ich vielleicht heute Abend schreiben, sowie Bilder hoch laden, was ich im Hintergrund gerade auch vom Tag 3 mache (dauert ja ewig)

Heute geht es weiter, ja liebe Brittchen wir fahren auch mal wieder nach Hause, denn Werner le seine Arbeit ruft ab Montag, nun ist er für längere Zeit mal wieder was entspannter denn sein Beruf schlaucht ganz schöne so das 3 Wochen Urlaub hinter einander sein muss, was ihn sowie auch mir gut tut, sehen uns ja auch nicht viel in der Woche sowie einige Wochenenden bei seinem Beruf, für meine Gesundheit ist es auch toll 3 Wochen Ostseeluft das alles ohne Medikamente.

Die Frage mit Katzen und Womo: ja das geht sind immer einige an zutreffen, einige an der Leine und einige Katzen ohne, die ohne Leine fahren on klein an mit, wir hatten mal Wohnmobilnachbarn an der Mosel, Katze auf dem Stuhl unsere Geister nicht weit entfernt daneben auf der Wiese am ruhen (muss mal das Bild raus suchen).

Hier im Timmendorf, gerade mal 14 Grad und duster!